Skip to main content

Auf den Spuren neuer Roboter

Der Staubwischroboter – Ratgeber und Praxis-Test

StaubwischroboterSuper erschwingliche Haushaltsroboter rein zum trocken Staubwischen von Böden.

Nein, die Kinder, wie rechts im Bild, sind damit nicht gemeint.

Die Zeiten sind vorbei als Roboter und künstliche Intelligenzen in das Reich der Science Fiction gehörten.

Heute sind eine ganze Reihe unterschiedlicher Roboterarten verfügbar, die den Menschen lästige Haushaltsarbeiten abnehmen können. Besonders erschwingliche und zugleich praktische Modelle sind so gennante Boden- bzw. Staubwischroboter.

Sale
Vileda Virobi Slim - Staubwischroboter
233 Bewertungen
Vileda Virobi Slim - Staubwischroboter
  • ViRobi Slim Staubwischroboter - zur täglichen Zwischendurchreinigung und Beseitigung von Staub, Haaren und Fusseln
  • Super flach: Höhe von nur 4,5 cm zur Reinigung unter Sofa, Bett und anderen Möbeln
  • Reduzierte Lautstärke
  • Leistungsstarker Lithium-Ionen Akku mit bis zu 240 Minuten Laufzeit pro Ladung
  • Dank flexiblem Außenring Reinigung entlang von Kanten problemlos möglich

1. Was ist ein Staubwischroboter? Achtung, nicht verwechseln!

Der Name ist Programm – Staubwischroboter sind in der Tat sehr simple Roboter, die eigens für die Tätigkeit des Staubwischens entwickelt wurden. Sowohl die Bauweise ihrer Hardware, als auch die Programmierung ihrer Software ist genau auf dieses eine Gebiet hin ausgerichtet.

Meist sind Staubwischroboter dabei vergleichsweise klein, leicht und handlich. Verglichen mit anderen Robotern für den Hausgebrauch, wie etwa den beliebte Rasenmäh-Robotern, sind Staubwischroboter in ihrer Bauweise wesentlich kompakter.

Auch preislich sind sie jedoch häufig erschwinglicher, als ihre Kollegen für andere Tätigkeitsbereiche des Haushalts.

Ein Staubwischroboter weist üblicherweise eine runde Form auf, die es ihm erlaubt an Ecken und Kanten vorbei zu navigieren. Meistens bewegt er sich rollend fort und ist akkubetrieben.

2. Anwendungs- und Einsatzgebiete von Staubwischrobotern

Zimmer Staub wischen trockenRoboter zum Staubwisch können von unterschiedlichen Zielgruppen in verschiebenen Situationen gebraucht werden.

Vielbeschäftigte Menschen, die wenig Zeit für Haushaltsarbeiten aufbringen können, können von Staubwischrobotern ebenso profitieren wie jene Personen, die Staubwischen einfach nicht mögen. Die Wischroboter können sowohl in kleinen Mietwohnungen und Single-Haushalten eingesetzt werden, als auch in Ein-Familien-Häusern.

Denkbar ist auch die Verwendung von Wischrobotern in Büros – hier können Unternehmen nicht nur Zeit und Aufwand einsparen, sondern unter Umständen auch (einen Teil der) Kosten für das Reinigungspersonal.

Grundsätzlich macht die Verwendung eines Haushaltsroboters immer dann Sinn, wenn man Zeit sparen, oder Handarbeit vermeiden möchte. Nur auf Teppichen können die meisten Staubwischroboter nicht arbeiten.

Wer also primär Teppichböden verwendet, muss zumindest zur Zeit wohl noch auf andere Reinigungsmethoden zurückgreifen, bzw zum etwas hochwertigeren Saugroboter greifen.

3. Wie funktioniert der Roboter und wie wird der Staub entfernt?

Die Funktionsweise von Staubwischrobotern können zwar je nach Modell ein wenig abweichen, einige wesentliche Gemeinsamkeiten können aber praktisch alle aktuellen Modelle aufweisen.

Der Roboter fährt nach dem Start meist zufallsgeneriert in eine bestimmte Richtung los, und wechselt diese erst wieder, nachdem er auf einen starken Widerstand stößt (z.B. durch eine Wand). Anhand von Berührungssensoren kann der Roboter solche Widerstände erkennen.

Meist ist der Roboter so programmiert, dass er nach Erfassung eines Widerstands erneut in eine andere, zufallsgenerierte Richtung weiter fährt. Dieser Vorgang wiederholt sich so lange, bis eine im Voraus eingestellte „Wisch-Zeit“ erreicht ist. Je nach Größe des Raumes genügt entweder eine sehr kurze Zeitspanne (z.B. 30 Minuten), oder aber es benötigt einen längeren Zeitraum (z.B. 120 Minuten), um den Boden komplett fertig wischen zu können.

4. Vor- und Nachteile von Staubwischrobotern im Detail

Beim Einsatz von Staubwischrobotern lassen sich eine Reihe von allgemeinen Vor- und Nachteilen erkennen. Je nach Hersteller und Modell können diese Eigenschaften jedoch abweichen.

Der wichtigste Vorteil für die meisten Besitzer von Staubwischrobotern dürfte die große Zeitersparnis sein, die durch den Einsatz des Roboters entstehen kann. Staubwischen ist für viele Menschen jedoch auch eine sehr unliebsame Tätigkeit – auch wenn sie die Zeit dafür aufbringen könnten, würden sie im Idealfall stattdessen doch lieber etwas anderes machen. Auch hier verschafft der Roboter für Abhilfe.

Trotz des enormen technischen Fortschritts im Bereich der Haushaltsroboter, befinden wir uns noch in einem eher frühen Entwicklungsstadium. So kämpfen viele der Staubwischroboter noch mit Kinderkrankheiten: Sie sind häufig nicht in der Lage, Bodenflächen ähnlich gründlich zu reinigen, wie ein Mensch. Auch haben sie häufig Probleme mit schwierigen Untergründen oder Hindernissen.

4.1 Die wichtigsten Vorteile von Staubwischrobotern:

  • Staubwischroboter ermöglichen ihren Besitzern eine enorme Zeitersparnis
  • Den Besitzern wird das lästige Staubwischen abgenommen
  • Beim Einsatz in Büros können unter Umständen kosten für Reinigungspersonal eingespart werden

4.2 Typische Nachteile von Staubwischrobotern:

  • Staubwischroboter reinigen häufig noch nicht so gründlich, wie Menschen es können
  • Die Roboter haben nicht selten Probleme mit schwierigen Untergründen oder vielen Hindernissen. Sie können nicht zur Reinigung von Teppichen verwendet werden.
  • Sie können meist nur normalen Staub wischen, andere bzw. stärkere Verschmutzungen aber noch nicht entfernen

5. Worauf sollte man beim Kauf eines Staubwischroboters achten?

Roboter zum StaubwischenMittlerweile gibt es im Handel ein breites Spektrum sehr unterschiedlicher Staubwischroboter. Wenn man sich einen (oder auch mehrere) solcher Roboter anschaffen möchte, sollte man darauf achten dass das jeweilige Modell den eigenen Bedürfnissen und Anforderungen entspricht.

Zum Teil sind sehr günstige Einstiegsmodelle verfügbar, welche einen einfachen Start in die Anwendung von Staubwischrobotern ermöglichen. Diese sind jedoch unter Umständen störungsanfälliger und weniger langlebig.

Professionellere (und meist teurere) Geräte können dagegen besser mit schwierigen Böden und Untergründen umgehen, und besser um Hindernisse navigieren. Die teureren Modelle können teilweise auch mit stärkeren Verschmutzungen umgehen als die günstigen Einstiegs-Roboter. Hier wird auch Nass gewischt und nicht nur trocken. Die Preisklasse ist aber eine wirklich andere und dient damit auch größeren ansprüchen.

Neben der eigentlichen Leistungsfähigkeit und des Funktionsumfangs des Roboters, sollte man auch die laufende Wartung sowie die Folgekosten beachten. Für die meisten Roboter müssen regelmäßig neue Reinigungstücher nachgekauft werden, mit welchen der Staubwischroboter die Böden wischt.

6. Reinigung und Pflege von Staubwischrobotern

Wie alle Haushaltsgeräte sollten auch Haushalts- und Staubwischroboter regelmäßig gereinigt, gepflegt und gewartet werden. Durch eine sachgemäße Pflege und Wartung kann auch eine möglichst lange Lebensdauer des Geräts unterstützt werden.

Da die entsprechende Reinigung stark von Hersteller und Modell abhängig ist, sollte der Besitzer des Roboters unbedingt die Angaben des Herstellers hierzu beachten. Häufig sind hierzu in der Bedienungsanleitung oder der Webseite des Herstellers entsprechende Informationen hinterlegt. Alternativ dazu kann man sich auch direkt an den Hersteller wenden und im Detail nachfragen, wie der Roboter gereinigt und gewartet werden soll. Auch der Fachhändler, bei dem man das Produkt kauft, kann einem üblicherweise dazu beraten.

Allgemein kann man jedoch sagen, dass Staubwischroboter aufgrund ihrer kompakten Größe nur eine geringe Fläche aufweisen, die gereinigt werden muss. Meist ist die Elektronik durch ein undurchlässiges Gehäuse geschützt, sodass die Platinen und elektronischen Bauteile des Roboters nur schwer verschmutzt werden können. Das Gehäuse lässt sich meist mit normalen Staubtüchern sehr unaufwendig reinigen.

Übermäßiger Verschmutzung des Geräts kann man auch dadurch vorbeugen, dass man es an sauberen, nicht staubigen Orten hinterlegt, wenn man es nicht benötigt. Aufgrund der geringen Größe der Geräte ist es zumeist auch nicht störend, eine eigene Schachtel zur Aufbewahrung zu Verwenden (z.B. den Karton der Originalverpackung).

Top 3: Einfache und günstige Staubwischroboter im Vergleich

An dieser Stelle möchten wir nun 3 aktuell im Handle erhältliche Staubwischroboter vorstellen. welche Sie einem näheren Test unterziehen sollten, und miteinander vergleichen.

Es handelt sich bei diesen Geräten um Modelle verschiedener Hersteller aus unterschiedlichen Preisklassen. Der günstigste hier vorgestellte Staubwischroboter ist für ca. unter € 30,- erhältlich, der teuerste für ca. unter € 80,- (die Preise können je nach Händler abweichen).

Tipp 1: RoboMop Allegro

Der RoboMop Allegro ist ein besonders günstiger Staubwischroboter. Er zeichnet sich durch seine besonders interessante Bauweise aus: Der gesamte Roboter in einer ca. tennisballgroßen Kugel verbaut. Diese Kugel wird in ein zusätzliches Plastik-Gestell gelegt, an welches das Mikrofaser Reinigungstuch angebracht wird.

Anstelle von Rädern nutzt dieser Roboter seine eigene Kugelform zur Fortbewegung: Er dreht sich selbst um seine eigene Achse und schiebt dabei das Plastikgestell an. Dadurch entsteht die Wisch-Bewegung des Roboters.

Der robotische Staubwischer ist mit einem wiederaufladbaren Akku ausgestattet. Dieser kann mittels Micro-USB Kabel aufgeladen werden. Bei voller Akkuleistung und -Ladung funktioniert er für bis zu 90 Minuten (bei glatten Holzböden).

Das Produkt soll in 60 Minuten eine Fläche im offenen Raum von 60 Quadratmetern, mit einer Genauigkeit von 98%, reinigen können. Der Roboter ist nur 381 Gramm schwer und 29 x 29 x 8 cm groß. Seine Lautstärke beträgt 45 dB und er wird der Energieeffizienzklasse A zugeordnet.

Der RoboMop Allegro ist in verschiedenen Farben erhältlich. Das Mikrofaser Reinigungstuch des Herstellers ist waschbar, und soll bis zu 200 Mal verwendet werden können. Damit ist der RoboMop nicht nur in der Anschaffung der günstigste hier vorgestellte Roboter, sondern auch im Bereich der Folgekosten günstiger als viele seiner Kollegen.

Video: Test vom Robomop

RoboMop SoftBase Staubwischer
15 Bewertungen
RoboMop SoftBase Staubwischer
  • Batteriebetrieben robtischer Reiniger mit abnehmbarer´m Reinigungs-Pad aus Mikrofaser.
  • Wiederaufladbarer Akku (laden über Micro-USB).
  • Funktioniert für 90 Minuten auf glatten Böden aus Holz.
  • In 60 Minuten deckt das Produkt im offenen Raum eine Fläche von 60 m² mit 98 % Genauigkeit ab.

Tipp 2: Vileda Virobi Slim

Der Vileda Virobi Slim des bekannten Herstellers für Reinigungsprodukte, ist ein besonders flach gebauter Staubwischroboter. Auch er ist in verschiedenen Farben erhältlich und wird mit Akku betrieben. Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller jedoch bis zu 240 Minuten pro voller Ladung, und ist damit deutlich länger als beim zuvor vorgestellten Wischroboter.

Der Virobi Slim ist für die tägliche Reinigung zwischendurch konzipiert und kann neben Staub auf Haare und Fusseln beseitigen.

Er bietet 2 verschiedene Reinigungsprogramme zur Auswahl und kann auf allen Arten von harten Böden (z.B. Holzböden, Fließen etc.) eingesetzt werden. Das elektrostatische Reinigungstuch wird an einem flexiblen, Biegsamen Außenring angebracht, wodurch er eine Reinigung auch entlang von Kanten durchführen kann. Der Roboter ist 1,68 kg schwer, seine Maße sind 29 x 29 x 4,5 Zentimeter und seine Lautstärke im Betrieb ist 50 dB.

Das Kurzprogramm dauert 30 Minuten, das Intensivprogramm kann bis zu 120 Minuten andauern. Das besonders flache Design erlaubt dabei auch das Reinigen unter den meisten Möbeln, wie z.B. Bücherregalen oder Couchtischen.

Der Hersteller konnte durch eine Optimierung der elektrostatischen Reinigungstücher die Staubaufnahme des Vileda Virobi Slim, im Vergleich zu seinem Vorgänger um 30% steigern. Preislich ist der Roboter etwas teurer als der zuvor genannte RoboMop, jedoch noch deutlich günstiger als das als nächstes vorgestellte Gerät der Firma Sichler.

Video: Vileda Virobi Test von einem Youtuber

Sale
Vileda Virobi Slim - Staubwischroboter
233 Bewertungen
Vileda Virobi Slim - Staubwischroboter
  • ViRobi Slim Staubwischroboter - zur täglichen Zwischendurchreinigung und Beseitigung von Staub, Haaren und Fusseln
  • Super flach: Höhe von nur 4,5 cm zur Reinigung unter Sofa, Bett und anderen Möbeln
  • Reduzierte Lautstärke
  • Leistungsstarker Lithium-Ionen Akku mit bis zu 240 Minuten Laufzeit pro Ladung
  • Dank flexiblem Außenring Reinigung entlang von Kanten problemlos möglich

Tipp 3: Sichler Boden-Wisch-Roboter PCR-1130 – kann auch leicht Nass wischen

Der Boden-Wisch-Roboter PCR-1130 der Firma Sichler Haushaltsgeräte unterscheidet sich in einem wesentlichen Punkt von den anderen beiden hier vorgestellten Robotern: Er ist kein reiner Staub-, sondern auch ein Nasswischroboter. Als solcher erlaubt er wahlweise eine Nass- als auch eine Trockenreinigung von Böden. Allerdings ist dieser noch nicht mit den wesentlich komplizierteren Nasswischrobotern mit Wassertank zu vergleichen.

Dieser Roboter kann für alle festen und glatten Böden eingesetzt werden, darunter Fliesen-, Parkett-, oder auch Steinböden. Der Akku des PCR-1130 reicht bei voller Ladung bis zu 2 Stunden. Mit 55db ist er zwar der lauteste hier vorgestellte Roboter, jedoch insgesamt immer noch recht leise. Seine Maße betragen 31,8 x 27,7 x 9,7 cm und sein Gewicht 1,2 Kilogramm – damit ist er etwas leichter als der Virobi Slim. Für die Nassreinigung kann man diesen Roboter mit bis 260 ml Reinigungsflüssigkeit befüllen.

Neben dem Wand- bzw. Berührungssensor verfügt der Sichler Boden-Wisch-Roboter zusätzlich auch noch über einen Fallsensor. Dieser kann verhindern, dass der Roboter aus der Höhe hinunter stürzt, d.h. man kann ihn somit auch relativ gefahrlos im Stiegenhaus verwenden.

Der Sichler PCR-1130 ist der teuerste hier vorgestellte Haushaltsroboter. Der höhere Preis lässt sich jedoch dadurch rechtfertigen, dass dieser Roboter zusätzlichen zum trockenen Staubwischen auch eine Nassreinigung des Bodens durchführen kann. Wer regelmäßig und oft einen wirklichen Nasswischroboter benötigt, der muss wohl aber leider zu etwas teureren Geräten greifen.

Video: Sichler Staubwischroboter zum Nass wischen im Test

Sale
Sichler Putzroboter: Boden-Wisch-Roboter PCR-1150
20 Bewertungen
Sichler Putzroboter: Boden-Wisch-Roboter PCR-1150
  • 3 Betriebsmodi • Bis zu 2 Stunden Laufzeit • Für alle festen und glatten Böden • Leiser Betrieb: 55 dB • Einfache Bedienung • Mit Wand- und Fall-Sensor: umfährt Hindernisse
  • Wisch-Roboter für alle festen, glatten Böden•3 Betriebsmodi: zufällig, S-Kurve, Ecken-Reinigung •Timer-Funktion: Laufzeit einstellbar von 30 - 90 Minuten •Ein/Aus-Knopf •Maße (Ø x H): 280...
  • Geeignet für Stein, Fliesen, Parkett u.v.m. •Wand- und Fall-Sensor: Wandfarbe einstellbar, umfährt Wände und Sturzgefahren sicher •LED-Display mit Timer- und Fehlermeldungsanzeige •Laufzeit:...
  • Einfache Bedienung: Wischtuch unterlegen, Wasserbehälter aufsetzen, einschalten, fertig! •Füllmenge Wasserbehälter: 260 ml •Angenehm leise: 55 dB Betriebs-Lautstärke •Stromversorgung:...
  • Wisch-Roboter inklusive Klettverschluss-Ring, 10 Vliestücher, je 2 Staub- und Nasswisch-Tücher, Netzteil, Wasserbehälter und deutscher Anleitung. Mop-Wischroboter - Außerdem relevant oder passend...