Skip to main content

Auf den Spuren neuer Roboter

Der Fensterputzroboter Ratgeber und Praxis-Test

Fenster vom Roboter putzen lassenGeräte, welche uns Arbeiten rund um Garten und Haushalt selbstständig abnehmen, finden seit vielen Jahren vermehrt Beachtung in Deutschland. Hauptsächlich handelt es sich hierbei um Wischroboter und Rasenmäherroboter. Fensterputzroboter sind weniger bekannt, obwohl sie ebenso wertvolle Dienste leisten. Sie putzen selbstständig Fenster und weitere Glasflächen wie Tischplatten, Duschwände, Terrassenfenster.

Wie das funktioniert und welchen Sinn Fensterputzroboter machen? Die Antworten auf diese und ähnliche Fragen geben wir Ihnen hier.

Fensterputzroboter: Funktion, Anwendung, unterschiedliche Modelle

Fensterputzroboter ähneln kleinen Kehrmaschinen und benötigen Strom, den ihnen ein integrierter Akku oder eine Steckdose liefert. Bei einem Modell mit Akku laden Sie diesen vor der Benutzung des Geräts auf. Das bedeutet, wenn es bei Ihnen zu Hause zu einem Stromausfall kommt, verrichtet das Gerät weiterhin seine Arbeit.

Daneben gibt es Modelle, die mit beiden Stromversorgungstechniken arbeiten. Bei diesen Geräten sind Sie als Nutzer in der Lage, selber die bevorzugte Stromversorgung auszuwählen. Als Vorteil erweist sich dies, wenn das Gerät seine Arbeit an einem Fenster verrichtet, der Akku leer ist und sich eine Steckdose in der Nähe befindet.

Um das Gerät seine Reinigungsarbeit verrichten zu lassen, bringen Sie es an der Fensterscheibe an und schalten es ein. Nach der Fixierung bewegt sich der Fensterputzroboter in kreisenden Bewegungen über das Fenster. Dabei folgt er einer vom Sensor gesteuerten Route, sodass Hindernisse und scharfe Kanten kein Problem sind. Die Mikrofasertücher oder Pads reinigen das Fenster gründlich. Dabei hinterlassen sie in der Regel keine Wischspuren. Abhängig vom Modell lassen sich unterschiedliche Reinigungsprogramme einstellen.

Für die Fixierung des Roboters an der Fensterscheibe gibt es zwei unterschiedliche Methoden. Die am häufigsten verwendeten Modelle arbeiten nach dem Unterdruckprinzip. Das bedeutet, sie saugen sich mithilfe einer Vakuumpumpe auf der Glasfläche fest. Um Abstürze bei einem Stromausfall zu vermeiden, befestigt sie der Nutzer mittels einer Sicherheitsleine. Weiterhin sorgt bei vielen Modellen ein Notakku für 30 Minuten oder mehr weitere Stromzufuhr, sodass das Gerät an der Scheibe verbleibt.

Daneben gibt es in zwei Teile geteilte Fensterputzroboter. Die eine Hälfte dient der Navigation auf der Fensterscheibe, die andere verrichtet die Reinigungsarbeit. Ein Teil befindet sich auf der Innenseite des Fensters, der andere auf der Außenseite. Beide Teile halten zwei starke Magnete auf der Scheibe. Bei Geräten mit dieser Fixiertechnik ist die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes geringer als bei Modellen, die mit dem Unterdruckprinzip arbeiten.

Fensterputzroboter mit und ohne integriertes Mikrofasertuch

Bei Modellen ohne integriertes Mikrofasertuch bringen Sie dieses selber an und fügen selber Reinigungsmittel und Wasser hinzu. Ein Nachteil dieser Modelle ist mehr Arbeit. Ein Vorteil ihre lange Lebensdauer. Den Tuchwechsel bestimmten Sie abhängig vom Grad der Verschmutzung. In der Regel sind die Mikrofasertücher waschbar und lassen sich mehrmals verwenden.

Ein Gerät mit integriertem Tuch hat den Vorteil, dass die Auswechselarbeit entfällt. Der Fensterreinigungsroboter übernimmt sowohl die Befeuchtung des Mikrofasertuchs als das Auftragen des Reinigungsmittels. Auf diese Weise bekommt das Gerät zu keiner Zeit zu viel Wasser oder Reinigungsmittel, da es selber weiß, wie viel es benötigt. Ein Nachteil dieses Modells ist die aufwendige Wartung.

Sie achtem im Idealfall vor jedem Reinigungsdurchgang auf ausreichend vorhandenes Wasser und Reinigungsflüssigkeit. Wenn Sie das vergessen, verrichtet der Roboter seine Arbeit nicht streifenfrei. Weiterhin ist ein Fensterreinigungsroboter mit integriertem Tuch schwieriger zu reinigen, da sich das Tuch oder Pad nicht abnehmen lässt. Aus diesem Grund empfehlen wir für den häufigen Gebrauch ein Gerät ohne integriertes Tuch.

Die Vor- und Nachteile von Fensterputzrobotern im Detail

Die Vorteile von Scheibenputzrobotern:

  • Die Reinigung nahezu aller Scheibengrößen
  • Sie lassen sich für Fenster mit Mehrfachverglasung einsetzen
  • Fensterputzroboter bieten abhängig vom Modell mehrstufige Reinigung
  • Keine Weiteneinschränkung dank Akku
  • Eine Fernbedienung sorgt für leichte Bedienbarkeit der Geräte
  • Zeitersparnis
  • Geldersparnis im gewerblichen Bereich, da kein Dienstleister nötig

Fensterputzroboter sind in der Lage, normale Fenster, Schaufenster, Balkonfenster, Terrassenfenster und Industriefenster zu reinigen. Sogar Ihren Wintergarten halten sie problemlos sauber. Gleiches gilt für Fenster mit Mehrfachverglasung.

Abhängig vom Modell reinigen Fensterreinigungsroboter in mehreren Stufen. Das bedeutet, sie lassen sich an die zu putzenden Fenster anpassen. Mit einer Sicherungsleine an Ihrem Gerät verhindern Sie, dass das Gerät abstürzt. Dies ist vor allem bei Arbeiten an Außenfenstern in großer Höhe von Bedeutung, um schwere Unfälle zu vermeiden. Des Weiteren profitieren Sie von einem Akku, sodass es keine Weiteneinschränkung durch eine nicht vorhandene Steckdose in der Nähe gibt.

Die Bedienung von Fensterputzrobotern ist in der Regel leicht und erklärt sich von selber. Eine Fernbedienung versetzt Sie in die Lage, den Roboter aus größerer Entfernung zu steuern. Eine Bedienungsanleitung ist in vielen Fällen nicht nötig.

Durch einen Fensterputzroboter ersparen Sie sich Zeit, die sich für wichtigere Arbeiten einsetzen lässt.

Wenn Sie Gewerbetreibender sind, erspart ein eigener Fensterreinigungsroboter hohe Rechnungen für die Reinigung Ihrer Fenster durch eine Fremdfirma.

Die Nachteile und Grenzen von Fensterputzrobotern

  • Hohe Anschaffungskosten im Vergleich mit herkömmlichen Reinigungsmitteln
  • Geringfügig höherer Stromverbrauch
  • Gute Qualität ist wichtig, ansonsten kein optimales Wischergebnis und Nachbearbeitung nötig
  • Aufwändige Wartung

Herkömmlich Fenster und viele anderen Glasflächen stellen für Fensterputzroboter in der Regel kein Problem dar. Probleme bereiten den Geräten Unebenheiten im Glas, die sie aussparen. Wie wir erwähnten, spielt die Dicke des Glases eine wesentliche Rolle. Umso dicker das Glas, desto geringer die Magnetwirkung und höher die Absturzgefahr. Weiterhin sind Fensterreinigungsroboter nicht für stark am Glas haftende Verschmutzungen geeignet. Diese lassen viele Modelle an ihre Grenzen stoßen.

Fensterputzroboter – Kaufentscheidungskriterien (Ausstattung, Besonderheiten)

  1. Achten Sie auf das Einsatzgebiet
  2. Wie schnell reinigt das Gerät und wie lange hält der Akku?
  3. Die Sicherheit des Fensterputzroboters (Sicherheitsleine)
  4. Die Dicke der zu reinigenden Scheiben?
  5. Wie viel wiegt der Fensterputzroboter und welche Ausmaße hat er?
  6. Achten Sie auf den Lieferumfang (Fensterputzroboter, Fernbedienung, Akku, Ladegerät)
  7. Auf Kundenbewertungen achten
  8. Hat das Gerät einen Notstromakku?
  9. Lesen Sie Testberichte und vergleichen Angebote im Internet
  10. Handhabung (Bedienerfreundlichkeit)

Einsatzbereich, Reinigungsgeschwindigkeit und Sicherheit

Wir empfehlen Ihnen, vor dem Kauf eines Fensterputzroboters dessen Einsatzgebiet zu beachten. Hiermit ist vor allem gemeint, welche Fenster der Haushaltshelfer in der Lage sein soll, zu reinigen.

Weitere wichtige Kaufentscheidungsfaktoren sind ausreichend hohe Reinigungsgeschwindigkeit und Sicherheit. Die Geschwindigkeit ist vor allem wichtige, wenn die regelmäßige Reinigung vieler Fenster anfällt. Dementsprechend wichtig ist eine ausreichend hohe Kapazität des Akkus, sodass ständiges Aufladen wegfällt. Für optimale Sicherheit sorgt eine Sicherungsleine, die den Roboter am Herunterfallen hindert. Durch eine Sicherungsleine am Fensterreinigungsroboter schützen Sie sich selber sowie Mitmenschen und Haustiere vor Verletzungen.

Zur Sicherheit gehören eine Sicherheitsleine und ein Notstromakku. Grundsätzlich ist es am besten, wenn das Gerät alle Anforderungen an die Sicherheit erfüllt. Dies gilt vor allem bei Arbeiten in großen Höhen, wo ein Absturz in der Lage ist, einen schweren Unfall zu verursachen.

Die Dicke der zu reinigenden Gläser, Abmessungen des Roboters und Gewicht

Der Handel verfügt über Geräte, die sich für unterschiedlich dicke Gläser eignen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, vor dem Kauf die zu bearbeitenden Glasdicken auszumessen. Wenn ein Glas zu dick ist für den Fensterputzroboter, passiert es oftmals, dass er keinen richtigen Halt bekommt und herunterfällt. Dies führt in vielen Fällen zu einem defekten Gerät. Außerdem besteht erhebliche Verletzungsgefahr.

Abmessungen und Gewicht eines Fensterputzroboters sind Faktoren, auf die Sie vor dem Kauf achten und an die Gegebenheiten vor Ort anpassen. Grundsätzlich ist ein Gerät umso besser, desto weniger es wiegt. Messen Sie die zu reinigenden Fenster im Idealfall vor dem Kauf aus. Anschließend entscheiden Sie, welches Gerät optimal ist.

Lieferumfang, Kundenbewertungen, Testbericht und leichte Handhabung des Fensterputzroboters

Weiterhin legen Sie Ihr Augenmerk auf den Lieferumfang. Letzterer besteht in der Regel aus Fensterreinigungsroboter, Fernbedienung, Akku, Ladegerät und einer Anleitung.

Wir empfehlen weiterhin die Beachtung von Kundenbewertungen vor dem Kauf. Dabei handelt es sich um Bewertungen von Kunden, die den Fensterputzroboter in der Vergangenheit kauften und deren Erfahrungen mit dem Gerät. Solche Bewertungen sind in vielen Fällen kaufentscheidend.

Wenn Sie vorhaben, sich einen Fensterputzroboter zuzulegen, raten wir Ihnen, vorher Testberichte ausführlich durchzulesen. Diese trennen qualitativ hochwertige Geräte von solchen mit einer weniger guten Qualität.

Lassen Sie sich nicht verführen, ohne weitere Überlegungen den billigsten Fensterputzroboter zu kaufen, da dieser in einem Vergleich in der Regel schlechter abschneidet.

Weiterhin achten Sie beim Kauf eines elektrischen Fensterroboters auf leichte Handhabung. Hier spielt Bedienerfreundlichkeit und Betriebslautstärke eine wesentliche Rolle. Grundsätzlich eignet sich ein Roboter im Idealfall für Anfänger, die bisher nicht mit einem solchen Gerät zu tun hatten. Was die Betriebslautstärke betrifft, bietet der Handel Geräte mit Flüstermodus und solche, die laut und störend sind.

Wann und wo ist der Einsatz eines Fensterputzroboters sinnvoll?

Ein Fensterputzroboter eignet sich vor allem an Orten, wo viele großflächige Glasflächen der regelmäßigen Reinigung bedürfen. Dort erspart er dem Anwender Zeit, Rückenschmerzen und Muskelkater. Nicht zu vergessen, gefährliche Arbeiten an hoch gelegenen Glasscheiben gehören mit einem Fensterputzroboter der Vergangenheit an.

Sind Sie Gewerbetreibende mit Ladengeschäft? In diesem Fall ist ein Fensterputzroboter eine große Hilfe für Sie. Der Grund ist, Sie haben in der Regel wichtigere Arbeiten zu erledigen als Fensterputzen. Ein Fensterputzroboter nimmt Ihnen diese Arbeit ab, indem er alle Schaufenster nahezu selbstständig und gründlich reinigt.

Weiterhin sind wir der Meinung, dass ein Fensterputzroboter an einer Schaufensterscheibe, der sich selbstständig über die Glasfläche bewegt und sie säubert, ein echter Hingucker ist und potenzielle Kunden anlockt. Ohne Kunden kein Umsatz, ohne Umsatz kein Gewinn.

Grundsätzlich behaupten wir, dass sich Fensterreinigungsroboter für alle Personen eignen, die keine Lust oder Zeit haben, die eigenen Fenster selber zu reinigen.

In welchen Bereichen lassen sich Fensterputzroboter grundsätzlich einsetzen?

  • Hotels
  • Büroräume
  • Haushalt
  • Industriebereiche

In Hotels sind Fensterputzroboter sinnvoll. In allen Zimmern gibt es Fenster, die sich mit einem Fensterputzroboter in der Regel leicht reinigen lassen. Auf diese Weise ist das Personal in der Lage, seine Arbeitszeit sinnvoller zu verbringen, wie mit der Verbesserung der Serviceleistungen.

In Büros ist die Kostenersparnis hoch, wenn die Reinigungskräfte nicht viele Stunden für die Reinigung der Fenster benötigen. Gleiches gilt für Industriebereiche.

Grundsätzlich handelt es sich bei einem Fensterputzroboter um ein Hilfsmittel, das Kosten und Zeit erspart. Letztere lässt sich auf verschiedene Weisen einsetzen. Sie sind zum Beispiel in der Lage, die durch einen Fensterputzroboter gewonnene Freizeit mit Ihren Hobbys zu verbringen oder sich vom Alltagsstress zu entspannen.

Die Reinigung und Pflege von Fensterputzrobotern

  • Die Reinigungsvorbereitung
  • Reinigung der Mikrofasertücher
  • Gummilippenreinigung
  • Die Antriebselemente reinigen
  • Den Infrarotsignalgeber reinigen
  • Den Saugbecher reinigen und austauschen

Die Reinigungsvorbereitung

Bevor die Arbeit mit dem Fensterputzroboter beginnt, trennen Sie das Gerät von der Stromzufuhr. Zur Reinigung des Geräts eignen sich Wasser und Spülmittel, kein Lösungsmittel, Gas oder säurehaltiges Reinigungsmittel. Letzteres greift den Kunststoff des Geräts an, was oftmals zu irreparablen Schäden am Gerät führt.

Die Mikrofasertücher reinigen

Fensterputzroboter arbeiten mit einem oder mehreren Mikrofasertüchern, die der regelmäßigen Reinigung bedürfen. Hierbei reicht es aus, die Tücher mit warmem Wasser und wenig Spülmittel auszuwaschen. Nach der Verwendung die Tücher am besten 24 Stunden trocknen lassen, um zu verhindern, dass Reste von Spülmitteln und Restfeuchtigkeit Schlieren auf den Fensterscheiben verursachen.

Die Gummilippenreinigung

Die Gummilippe des Fensterputzroboters befreien Sie am besten nach jedem Reinigungsdurchgang von Schmutzwasser und Rückständen. Hierfür nutzen Sie das sich im Lieferumfang befindliche Reinigungstuch oder ein anderes, sauberes Tuch. Zur Reinigung verwenden Sie wenig Wasser, da ansonsten elektrische Bauteile Schaden nehmen. Eine beschädigte Gummilippe lässt sich beim Fachhändler bestellen.

Die Antriebselemente reinigen

Bevor Sie den Fensterputzroboter seine Arbeit verrichten lassen, prüfen Sie die Antriebsketten auf Verschmutzungen und Rückstände. Bewegen Sie die Ketten mit der Fernbedienung vor und zurück und lassen ein Tuch an ihnen entlang gleiten. Denken Sie daran, dass eine verschmierte Kette ebenso wie ein verunreinigtes Mikrofasertuch in der Lage ist, Schlieren auf der zu reinigenden Glasoberfläche zu hinterlassen.

Die Reinigung des Infrarotsignalgebers und des Saugbechers

Da der Sensor anfällig ist für leichte Verschmutzungen, reinigen Sie ihn im Idealfall regelmäßig mit einem Reinigungstuch: kurz abwischen – fertig.

Weiterhin kontrollieren Sie den Saugbecher vor jedem Reinigungsdurchgang auf Schmutz. Schmutzstellen am besten mit einem Tuch abwischen. Wenn Ihnen während der Reinigung eine Beschädigung am Saugring auffällt, findet sich Ersatz beim Fachhändler unter der Rubrik: Zubehör Fensterputzroboter, Reinigungssaugbecher.

Der Austausch des Saugbechers ist bei einem Fensterputzroboter leicht: Schrauben lösen, den Becher entnehmen, den neuen einsetzen und zuschrauben.

Fazit

Fensterputzroboter sind eine Innovation und in der Lage, Fensterflächen, Spiegel und andere Glasoberflächen nahezu selbstständig zu reinigen. Bei starken Verschmutzungen sowie bei Erstreinigungen benötigen sie Unterstützung.

Die unterschiedlichen auf dem Markt befindlichen Geräte unterscheiden sich im Wesentlichen durch die angewandte Fixiertechnik. Am praktischsten sind Modelle, bei denen die Fixierung auf der Arbeitsfläche mittels einer Vakuumpumpe stattfindet. Diese Fensterputzroboter erlauben den Einsatz auf nicht zu öffnenden Fensterscheiben.